... im Auftrag der Nächstenliebe.

Suche
Close this search box.

Search

Menü

Hilfe & Beratung

Suchtberatung

Suchtberatung

Wir beraten…

  • Menschen mit Suchtproblemen
  • Menschen mit Essstörungen (keine Psychotherapie)
  • Angehörige und Freunde von Betroffenen
  • Personen, die beruflich oder privat Kontakt zu Betroffenen haben

 

Bei Abhängigkeit von…

  • Alkohol
  • Drogen
  • Medikamenten
  • Essstörungen
  • Spielsucht
  • anderen Süchten (z.B. Internet, Kaufen)

 

Wir informieren…

  • über Entgiftung/ qualifizierten Entzug
  • über Therapiemöglichkeiten
  • über Angebote der Selbsthilfe

 

Wir unterstützen…

  • bei der Suche nach Lösungen
  • bei Entgiftungsbehandlung
  • nach Rückkehr aus stationärer Therapie
  • während der Schwangerschaft 
  • bei Krisen

 

Wir vermitteln…

  • in ambulante und stationäre Therapie (wir helfen bei der Antragstellung)
  • an Selbsthilfegruppen
  • an andere spezialisierte Beratungsstellen (z.B. Schuldnerberatung, Arbeitslosenberatung …)
  • in Betreutes Wohnen oder teilstationäre Maßnahmen

Sie möchten eine Suchttherapie machen?

  • Eine Stationäre Medizinische Suchtrehabilitation kommt für Sie aus verschiedenen Gründen nicht in Frage (z. B. weil Sie berufstätig oder pflegende/r Angehörige/r sind)?
  • Ihr soziales Umfeld unterstützt Sie in Ihren Bemühungen, abstinent zu bleiben?
  • Sie trauen sich zu, die Abstinenz mit 2 Terminen wöchentlich (Einzel und Gruppe) zu halten?
  • Sie sind soweit mobil, dass Sie zu den Einzelgesprächen in Weißenburg und zur wöchentlichen Gruppe (derzeit in Roth) verbindlich kommen können?
  • Sie können eine regelmäßige Gruppenteilnahme Montag abends ab 18:00 Uhr gewährleisten?

Die Ambulante Medizinische Rehabilitation bietet Ihnen 2 Termine wöchentlich (Einzel- und Gruppengespräche), dazu ggf. Intensivtage in der Gruppe. Die Dauer beträgt in der Regel ein halbes Jahr, eine Verlängerung auf 1 Jahr ist möglich.

Es handelt sich um eine antragspflichtige Leistung der Rentenversicherung (in Ausnahmen ist auch die Krankenversicherung zuständiger Kostenträger).

Eine weitere Möglichkeit stellt die sogenannte Kombinationstherapie dar. Hier wird eine verkürzte Stationäre Medizinische Suchtrehabilitation mit der Ambulanten medizinischen Suchtrehabilitation kombiniert.

Wir beraten Sie gerne, ob eine ambulante Medizinische Rehabilitation oder eine Kombinationstherapie für Sie geeignet ist.

Wenn Sie sich dafür entschieden haben, stellen wir mit Ihnen den Antrag auf Kostenübernahme beim zuständigen Kostenträger.

Suchtberatung Weißenburg

Nebenstelle Gunzenhausen

Suchtberatung Roth

Nebenstelle Schwabach

Nebenstelle Greding

Ihre aktuelle Lage:

  • Sie haben eine stationäre Suchttherapie abgeschlossen bzw. schließen diese in Kürze ab
  • Sie sind wieder mit ihrem Alltag konfrontiert und wünschen sich noch Unterstützung

Das bietet Ihnen die Nachsorge:

  • Begleitung nach der stationären Suchttherapie (20 Termine, i.d.R. wöchentliche Gespräche)
  • Individuelle Unterstützung durch Gruppen- und Einzelgespräche
  • Transfer des auf der Therapie Erlernten in Ihren Alltag
  • Hilfe bei aktuellen psychosozialen Problemen

Das bringen Sie mit:

  • Die Bereitschaft, wöchentliche Termine in der Suchtberatung wahrzunehmen
  • Den Antrag haben Sie bereits in der Klinik gestellt

Nehmen Sie am Besten bereits kurz vor Ende Ihrer stationären Suchtrehabilitation zu uns Kontakt auf.

Suchtberatung Weißenburg

Nebenstelle Gunzenhausen

Suchtberatung Roth

Nebenstelle Schwabach

Nebenstelle Greding

Wir bieten je nach Bedarf/ Nachfrage verschiedene Gruppen an (z. B. Angehörigengruppe).
Bei Interesse melden Sie sich bitte telefonisch unter 09141 8600 – 320 oder über das Kontaktformular bei uns um nähere Informationen über das aktuelle bzw. geplante Angebot zu erhalten.

Suchtberatung Weißenburg

Nebenstelle Gunzenhausen

Suchtberatung Roth

Nebenstelle Schwabach

Nebenstelle Greding

Unser aktuellen Gruppenangebote

Offen Sprechstunde
in Weißenburg

Offen Sprechstunde
in Gunzenhausen

Kreativgruppe

Entspannungsgruppe

Frauengruppe

Suchtprävention

Wir:

  • Initiieren und begleiten suchtpräventive Projekte für alle Altersgruppen im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen
  • Unterstützen Betriebe, Kindergärten, Schulen und Jugendverbände
  • Kooperieren mit Gemeinden, Vereinen etc.
  • Gestatten und unterstützen Elternarbeit, Selbsthilfegruppen und Fachkräfte
  • Bieten Fachvorträge zu suchtbezogenen Themen an

 

Projekte:

  • Betriebliche Suchtprävention – Betriebsinterne Vorträge und Seminarangebote
  • FreD – Frühintervention bei erstauffälligen Drogenkonsumenten
  • ALFredD – Frühintervention bei alkoholbedingten Delikten
  • HaLt (Hart am Limit) – landesweites Projekt zur Kurzintervention bei Jugendlichen (12-21 Jahre) mit Alkoholintoxikation und NPS im Krankenhaus
  • Sansibar – eine alkoholfreie Bar (auf Rädern), die an Vereine, Schulen, Jugendgruppen etc.
  • nach vorheriger Schulung ausgegeben wird
  • Verschiedene Peers-Projekte im Bereich Schule, Verkehr und allgemeine Prävention
  • Fachvorträge und Projekte an Schulen, Einrichtungen und Betrieben
  • Primärprävention in Kindergärten
  • „Spielzeugfreier Kindergarten“ und „Starke FREUNDE“
  • „Verrückt? Na und!“
  • Psychisch gesund in Schule und Ausbildung
  • Theaterstücke zur Suchtprävention
  • Gemeindenahe Gesundheitskonferenzen
  • F.o.S. – Feiern ohne Stress – Alkoholprävention an Kirchweihen
  • PPF – Peers Projekt an Fahrschulen
  • Präventionswochen für Schüler*innen in Gunzenhausen (Februar)
  • Präventionswochen für Schüler*innen in Weißenburg (Oktober)
  • Arbeitskreis für suchtbeauftragte Lehrkräfte
  • „Klang meines Körpers“ – Ausstellung zum Thema Essstörungen
  • Cannabis-Quo vadis? – interaktiver Workshop für Jugendliche
  • Tim & Lisa – interaktives Planspiel zu Alkoholprävention
  • Hilfe mein Kind pubertiert – Seminare für Eltern zum Thema Konsum

Themenschwerpunkt Alkohol

ALFreD-Projekt

Frühintervention bei alkoholbedingten Delikten

HaLT - Hart am LimiT

(Hart am Limit) – landesweites Projekt zur Kurzintervention bei Jugendlichen (12-21 Jahre) mit Alkoholintoxikation und NPS im Krankenhaus

ppf - Peerprojekt an Fahrschulen

Alkoholprävention für Kinder und Jugendliche

ALFreD-Projekt

Frühintervention bei alkoholbedingten Delikten

Feiern ohne Stress (F.o.S.)

Alkoholprävention an Kirchweihen

HaLT - Hart am LimiT

Interaktives Planspiel zur Alkoholprävention

ppf - Peerprojekt an Fahrschulen

Alkoholfreie Bar (auf Rädern), die an Vereine, Schulen, Jugendgruppen etc. nach vorheriger Schulung ausgegeben wird. Coaching und Durchführung
Verleih über den Kreisjugendring Weißenburg

Kein Alkohol in der Schwangerschaft

Alkoholprävention für Schwangere

Themenschwerpunkt
illegale Drogen

FreD-Projekt

Frühintervention bei erstauffälligen Drogenkonsumenten

Cannabis – Quo vadis?

Interaktiver Workshop für Jugendliche

Themenschwerpunkt
Seelische Gesundheit

Verrückt? Na und!

Psychisch gesund in Schule und Ausbildung

Psychisch fit arbeiten

Prävention für seelische Gesundheit im Beruf

Themenschwerpunkt
Essstörungen

Klang meines Körpers (Ausstellung)

Ausstellung zum Thema Essstörungen

Themenschwerpunkt
Lebenskompetenz

FREUNDE

Starke Kinder – gute FREUNDE
Lebenskompetenzförderung in Kindertagesstätten

Themenschwerpunkt
Elternarbeit

Klang meines Körpers (Ausstellung)

Seminarreihe für Eltern zum Thema Konsum

Vernetzung

Präventionswegweiser e.V.

Verein im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen zur Unterstützung von Gewalt- und Suchtprävention

Kontakt

Suchtberatung - Prävention

Betreutes Wohnen IMPULS für suchtkranke Menschen

Skip to content