... im Auftrag der Nächstenliebe.

Suche
Close this search box.

Search

Menü

Kinder, Jugend & Familie

Mobile Jugendarbeit: Streetwork

Mobile Jugendarbeit in Gunzenhausen und Muhr am See

Streetwork ist eine eigenständige Form in der Jugendhilfe, die Jugendliche und junge Erwachsene anspricht, die durch andere Stellen der Jugendhilfe unzureichend oder nicht erreicht werden. Streetwork bietet die Möglichkeit zur Information, Beratung und Begleitung im Entwicklungsprozess.

Ziel ist die Begleitung und Unterstützung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in / mit besonderen Problemlagen. Streetwork hat zum Ziel, positive Lebensbedingungen zu schaffen und Benachteiligungen und besondere Belastungen zu vermeiden. Streetwork fördert die individuelle und soziale Entwicklung und trägt zur sozialen Integration und Selbstverantwortung sowie Partizipation bei.

Streetwork versteht sich als Dolmetscher zwischen Jugendlichen und ihrem Umfeld und leistet dabei Unterstützung bei der Vertretung der Interessen und Erhaltung / Schaffung von Räumen.

Zielgruppen:

  •  Jugendliche und junge Erwachsene, die in Gunzenhausen oder Muhr am See wohnen, zur Schule oder gehen ihren Lebensmittelpunkt haben und nicht in den Zuständigkeitsbereich anderer Hilfestellen fallen.
  • Eltern und Familienangehörige von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die in den Beratungsprozess mit eingebunden sein können.

Schwerpunkte in der Einzelfall und Beratungsarbeit:

  • Wohnungslosigkeit oder deren Verhinderung
  • Suchtverhalten / Konsum
  • Gewalterfahrung u./o. -bereitschaft
  • Delinquenz
  • Schulverweigerung
  • Arbeitsbeschaffung bzw. -erhalt
  • Probleme im sozialen Umfeld
  • Existenzsicherung
  • Resozialisierung
  • Lebensbewältigung
  • Durchsetzung von Rechtsansprüchen

Gemeinsam mit den Ehrenamtlichen und Jugendlichen sowie in enger fachlicher Kooperation mit dem Jugendmigrationsdienst, der Jugendsozialarbeit an Schulen, dem kommunalen Jugendzentrum Gunzenhausen und der Suchtprävention werden verschiedene Projekte, wie Präventionsprojekte (z.B. zu illegalen Drogen), gemeinwesensorientierte Veranstaltungen (z.B. Streetsoccer-Turnier, Stadtjugendfest) und Gruppenangebote (z.B. FreD – Frühintervention bei erstauffälligen Drogenkonsumenten) angeboten. Die Projektarbeit dient:

  • der Kontaktaufnahme
  • dem Schwellenabbau
  • der Öffentlichkeitsarbeit und Werbung
  • der Schaffung positiver Erlebnisse für die Jugendlichen
  • der Prävention von Sucht und Förderung von gesundheitsbewusstem Verhalten

Sleep In - Notschlafzimmer für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 18 und 27 Jahre

Schwerpunkte der angegliederten Beratung:

  •  Sicherstellung der Grundversorgung in den Bereichen Ernährung, Hygiene & Schutz
  • Erstinformation und -beratung über Hilfsangebote
  • Existenzsicherung / Beantragung von Sozialleistungen
  • Ermittlung von Unterstützungsbedarfen
  • Hilfe bei der Wohnungssuche / Coaching in der Rolle als Mieter
  • Anstoß zur Auseinandersetzung mit
  • realistischen Lebensperspektiven
  • Bewerbungshilfen

Hinweis

Einweisungen in das Notschlafzimmer finden nur von Montag bis Donnerstag durch die o.g. Stellen statt. Es besteht kein gesetzlicher Anspruch auf die Unterbringung im Notschlafzimmer. In dringenden Fällen der Obdachlosigkeit ist die jeweilige Gemeindeverwaltung zuständig.

Das Projekt wird unterstützt von der Stiftung Obdachlosenhilfe Bayern.

Ihre Ansprechpartnerin für

Streetwork

Skip to content